Rezension

Veränderung der Normalität durch Genderkompetenz

Autorin: 

Barbara Degen, feministische Juristin, Bonn

Ein neuer Volkssport scheint sich zu etablieren: wir graben der Wurzel des Baumes der Demokratie das Wasser ab und beklagen uns danach über das Ergebnis. Möglichst laut. Ganz wichtig: Schuld sind immer die Anderen. Doch es gibt Hoffnung. Der Demokratisierungsprozess trägt noch immer viele gesunde Früchte. Dass das so ist, verdanken wir Forscherinnen wie Ilse Konrad, die in ihrem neuesten Buch zu Genderkompetenz forscht, um sie als wichtigen Baustein für den Demokratisierungsprozess zu verankern.
Konrad setzt sich mit Hetero- und Homosexualität als Basis für Genderkompetenz auseinander und fokussiert ihre Forschung auf den Geschichtsunterricht und seine Bedeutung für die Vermittlung von verantwortungsvoller Reflexion. Ihr aktuelles Buch analysiert Möglichkeiten und Wirklichkeit pädagogischen Wirkens. Damit möglichst viele junge Menschen die Schule mit dem Vorsatz verlassen, den Baum der Demokratie zu hegen und seine Früchte in einer toleranten, offenen Gesellschaft zu genießen.

Aktuelle Beiträge

Über das Buch

Author Die Autorin unternimmt Streifzüge durch verschiedene Weltenmythologien und versammelt die Personen und ihre Geschichten um die Weltenesche Yggdrasil. Mythomania.net

Kontakt

Barbara Fischer Reitzer.