Mythologie

Die „Töchter Liliths“ – Frauenbilder in Fantasyromanen

Autorin: 

Isabel Busch, Haus der Frauengeschichte

Diese kritische Untersuchung von z.T. biblischen, soll heißen, zementierten Frauenbildern in den erfolgreichen Fantasy-Romanen“The Chronicles of Narnia” von C.S. Lewis ist Teil meiner Dissertation zum Thema „Konzepte von Weiblichkeit und Männlichkeit im Fantasy-Roman des 20. und 21. Jahrhunderts“. Dort finden sich alle genannten Aussagen in detaillierterer Form mit Textbelegen.

Das Zeinhorn

Autorin: 

Irmtraud Knoth, Malerin

Ich wollte schon immer mal ein Zebra malen, das wurde mir bewusst, als ich dieses Einhorn sah.

Symbole des Weiblichen in unserer Kultur

Autorin: 

Anna Holub, Abenteuer Philosophie im Gespräch mit Vera Zingsem

Die Zeitschrift "Abenteuer Philosophie" führte dieses Interview mit der Mythologieforscherin und Gründerin des ersten polytheistischen Tempels in Deutschland, Vera Zingsem (Foto). Der Tempel steht in Tübingen und feierte vor kurzem seinen ersten Geburtstag.

Zittert, zittert, die Hexen sind wieder da!

Autorin: 

Isabel Busch, Haus der Frauengeschichte Bonn

Hexen: darunter verstand man stets vor allem Frauen, die Magie ausüben. Mit dem Glauben, Magie ausüben zu können, waren auch immer Sehnsüchte und Ängste verbunden. Aber wann und warum wurde daraus ein Hexenwahn? Und wie bedeutend war es, wenn bestimmte Frauen unangepasst waren, so dass die zweite Frauenbewegung den Begriff Hexe bewusst positiv umdeutete?

GOTT IST SCHWARZ UND EINE FRAU (II)

Autorin: 

Barbara Fischer

Diesen Vortrag hielt ich am 29.8.2015 im Rahmen einer Lesung aus „Liliths Weltenchronik“ im Haus der Frauengeschichte in Bonn. (Foto: Schwarze Madonna in St. Maria, Kupfergasse, Köln)

Seiten

Aktuelle Beiträge

Über das Buch

Author Die Autorin unternimmt Streifzüge durch verschiedene Weltenmythologien und versammelt die Personen und ihre Geschichten um die Weltenesche Yggdrasil. Mythomania.net

Kontakt

Barbara Fischer Reitzer.