Feminismus

Der Herr der Lügen. Oder: So frei und so frisch …

Autorin: 

Andrea Günter, Philosophin

Die Philosophin Andrea Günter greift mit ihren wissenschaftskritischen Arbeiten immer wieder in die Zwischenräume einer scheinbar glatten Oberfläche, benennt deren Lücken und zeigt hartnäckig auf, wie viele Aspekte ein und derselbe Sachverhalt haben kann. Dafür reicht es oftmals, seinen Standpunkt ein klein Wenig zu verändern und den Blick zu weiten. Interessant sind in ihren Texten nicht allein die mit dieser Methode neugewonnenen Einsichten, sondern v.a. die Ursachen, die sie benennt. In diesem Beitrag erklärt sie, warum Denken immer wieder in ein starres Korsett gepresst wird und Erkenntnisse geglättet werden, so als wären sie einmalig und alternativlos. (Einführung von Barbara Fischer)

Das andere Geschlecht

Autorin: 

Iris Welker-Sturm, Wortstellerin

"Eine Geringschätzung des anderen Geschlechts kommt damit nicht zum Ausdruck" meint das höchste deutsche Zivilgericht. Vor dem hatte Marlies Krämer geklagt. Ihre Forderung, dass Frauen in Formularen nicht länger totgeschwiegen werden sollen, wurde zurückgewiesen. Die Begründungen? Gesetzestexte und Formulare würden so "noch komplizierter", die männliche Form könne "geschlechtsblind" verwendet werden und sie werde "schon seit 2000 Jahren" als Kollektivform gebraucht.
Krämer will ihr Anliegen, Frauen in Sprache und Bewusstsein ausdrücklich sichtbar werden zu lassen vor das Bundesverfassungsgericht bringen. Frau wie Mann und man darf gespannt sein.

Herzlichen Glückwunsch Elisabet Weirauch

Autorin: 

Doris Hermanns

Ihre Romantrilogie „Der Skorpion“ gilt als die Klassikerin der Lesbenliteratur der Weimarer Republik. Die drei Bände erschienen zwischen 1919 und 1931. Erzählt wird darin die Geschichte der jungen lesbischen Frau Melitta Rudloff, genannte Mette, einer Tochter aus gutbürgerlichem Haus. Er beschreibt ihren Lebensweg und die Diskriminierungen, denen sie immer wieder ausgesetzt ist. Eine Darstellung lesbischen Lebens war zu dieser Zeit keineswegs selbstverständlich, und so stand der Roman – wie auch drei weitere Bücher der Autorin - denn auch 1926 auf dem Index des § 184, mit dem „als unzüchtig verdächtigte“ Bücher verfolgt wurden. Heute jährt sich der 130. Geburtstag der Künstlerin.

Keine Sonderrechte, sondern Menschenrechte

Autorin: 

Barbara Fischer

Unser Märzentag - So ist der Aufruf überschrieben, der 1911 an die Frauen appellierte, sich aktiv am ersten Frauentag zu beteiligen. Der Aufruf ging von der SPD und den freien Gewerkschaften aus. Die Begründerin des Internationalen Frauentages ist Clara Zetkin (Foto, 1857-1933). Eine kurze Geschichte seiner Entstehung:

Piratinnen und Freibeuterinnen der Weltmeere - Irland

Autorin: 

Alexander Krist, Haus der FrauenGeschichte Bonn

Frauen als Piraten? Ist das nicht schon wieder so ein schreckliches Gender-Mainstream-Klischee aus linksalternativen Kinderbüchern und Commercial-Correctness-Hollywood-Filmen? Aus einer alten irischen Seefahrerfamilie stammt die irische Piratin Grace O’Malley...

Seiten

Aktuelle Beiträge

Meistgelesen

Über das Buch

Author Die Autorin unternimmt Streifzüge durch verschiedene Weltenmythologien und versammelt die Personen und ihre Geschichten um die Weltenesche Yggdrasil. Mythomania.net

Kontakt

Barbara Fischer Reitzer.