Worte als meine Begleiter

Autorin: 

Gcina Mhlophe, Christa Morgenrath, Barbara Fischer

Am Samstag war es wieder soweit. Stimmen Afrikas erzählten uns im Rautenstrauch Joest Museum in Köln: Wie die Geschichten in die Welt kamen.
Organisatorin Christa Morgenrath vom Allerweltshaus über die Veranstaltung: Zum fünften Mal haben wir nun zu dieser Lesereise eingeladen, diesmal mit einer Vielzahl an weiblichen Stimmen. Wir stellten Klassikerinnen wie Yvonne Vera und Ken Bugul vor (letzte Woche bei un s zu Gast!) und einige der jüngeren Generation wie Susan Kiguli und Saphia Azzedinne. Sie werden feststellen können, wie prägend und ermutigend die erste Generation der schreibenden, vielmehr der publizierten Frauen für viele zeitgenössische Schriftstellerinnen waren und sind. Wie klar und selbstbewusst hier weibliche Positionen eingenommen und ausgedrückt werden. Die in London geborene, nigerianisch-ghanaisch Schriftstellerin Taiye Selasi sagt:
„Die Erfahrung eines Menschen in Worten festgehalten zu hören, kann durchaus auch die Art und Weise verändern, wie man sich selbst wahrnimmt. Dort, wo sich jemand einst völlig allein fühlte, kann dieser jemand sich nun zutiefst menschlich fühlen.“
Ich glaube: Diese Erfahrung der geistigen Fortbewegung brauchen wir heute und immer wieder. Und wir brauchen auch die Schönheit, die darin liegt und den Humor, auf den Sie sich an diesem Abend auch freuen durften.
Eine der Stimmen Afrikas ist Gcina Mhlophe (Foto). Mit Ihrem Gedicht "Worte als meine Begleiter" begann der Erzählreigen eines wunderbaren Erzählabends.

Gender und Klimawandel im südlichen Afrika

Autorin: 

Rita Schäfer, Ethnologin

Gender-Forschungen zum Klimawandel dokumentieren: Das südliche Afrika ist in mehrfacher Hinsicht von den Folgen des Klimawandels betroffen. Angesichts der aktuellen schweren Dürre wurde mancherorts der Notstand ausgerufen. Im folgenden Text umreiße ich die Situation im südlichen Afrika allgemein, mit konkreten Fallbeispielen aus Simbabwe.
(Foto: Folgen der Dürre im ländlichen Simbabwe, @ R. Schäfer)

Das Zeinhorn

Autorin: 

Irmtraud Knoth, Malerin

Ich wollte schon immer mal ein Zebra malen, das wurde mir bewusst, als ich dieses Einhorn sah.

Jagende Sammlerinnen - sammelnde Jägerinnen

Autorin: 

Sibylle Kästner, Ethnologin

Steinzeitvorstellungen sind nicht nur in puncto Ernährung schwer in Mode, auch bei geschlechtertypischen Verhaltensweisen sollen wir uns keinen Millimeter bewegt haben. So sagt Mann... Aber wenn die Sammlerin jagt und der Jäger sammelt, dann müssen Geschlechterrollen neu besetzt werden. Die Ethnologin Sibylle Kästner (Foto) hat für ihre Promotion in Afrika, Amerika und Australien mal ganz genau in die Jagdgesellschaften hineingesehen und interessante Details zu Tage gefördert.

Konservative in Aufruhr

Autorin: 

Heide Oestreich, Journalistin

Auch die Süddeutsche Zeitung druckt nun Hasstiraden gegen die Gender Studies. Eine Analyse der „Argumentations“figur.

Seiten

Aktuelle Beiträge

Meistgelesen

Über das Buch

Author Die Autorin unternimmt Streifzüge durch verschiedene Weltenmythologien und versammelt die Personen und ihre Geschichten um die Weltenesche Yggdrasil. Mythomania.net

Kontakt

Barbara Fischer Reitzer.