Kunstwerk des Monats: Antony

Autorin: 

Panorama, Willemijn da Campo, Künstlerin

Das Relief ist im Negativ gestaltet und wandelt sich erst im Licht zum Positiv, die Linien wirken erst unter Lichteinstrahlung erhaben. Diese Verwandlung vom Negativ ins Positiv erzeugt Tiefe. Das Material, Gips, hat dabei etwas Provisorisches, was die Form noch mal in Frage stellt. Wichtig ist der Prozess der Kontemplation. Betrachten und Licht verändern ein Kunstwerk. Ein Bild hat nie nur eine Seite. Auch das ist Diversität.

Die Variation des Themas, wie Licht ein Kunstwerk verändert, darf durchaus sinnbildlich verstanden werden. Willemijn da Campo sucht über ihre Kunstwerke den Dialog mit der Außenwelt über Trans*Themen. Ihr Konzept vom Moment des Seins führt sie zu unterschiedlichen Ausdrucksformen, Materialien und auch zu geschehensbezogenen Installationen/Performances (Visualisationen). Manchmal sichtbar im und manchmal verschämt gemieden vom Licht der Öffentlichkeit, so thematisiert Willemijn da Campo in ihren Werken die Diversitäten von Genderidentitäten und die Beziehungen zwischen Trans*Menschen und Außenwelt. Allzu oft geht es dabei um die gesellschaftliche und private Isolation, womit die Situation von Trans*Menschen schon umrissen ist. In ihrer Arbeit durchbricht sie die Marginalisierung und stellt sich und Trans*Themen für alle sichtbar ins Licht.

Aktuelle Beiträge

Meistgelesen

Über das Buch

Author Die Autorin unternimmt Streifzüge durch verschiedene Weltenmythologien und versammelt die Personen und ihre Geschichten um die Weltenesche Yggdrasil. Mythomania.net

Kontakt

Barbara Fischer Reitzer.