Alle Themen

Wider die Hörigkeit der Frau

Autorin: 

Luise Pusch

Harriet Taylor Mill und John Stuart Mill gehören zu den radikalsten feministisch-politischen DenkerInnen des 19. Jahrhunderts. Ihre Ideen zur Frauenemanzipation und zur Bekämpfung der Gewalt gegen Frauen sind – leider – bis heute aktuell. Am radikalsten aber war wohl, dass sie ihre Ideen in die Tat umsetzten und dabei ein philosophisches Gemeinschaftswerk schufen. Am 8. Oktober 1807 in London geboren, rundet sich in diesem Jahr der 110. Geburtstag der englischen Philosophin, Feministin und Sozialistin.

Wikingerinnen

Autorin: 

Barbara Fischer

Auf der Hitliste der besten gegenderten Worte belegt Wikingerinnen aus meiner Sicht einen der obersten Plätze. Prof. Arnulf Krause, Skandinavist an der Uni Bonn, gab während seines Vortrags im Haus der Frauengeschichte in Bonn sein Bestes, aus der Ära der Wikinger (793 – 1066) Texte zu präsentieren und interpretieren, die uns über Wesen und Wirken der Wikingerinnen erzählen. Es war ein schwieriges Unterfangen, aber ganz und gar nicht aussichtslos. (Foto: die Felsplatte von Hillersjö)

Die „Töchter Liliths“ – Frauenbilder in Fantasyromanen

Autorin: 

Isabel Busch, Haus der Frauengeschichte

Diese kritische Untersuchung von z.T. biblischen, soll heißen, zementierten Frauenbildern in den erfolgreichen Fantasy-Romanen“The Chronicles of Narnia” von C.S. Lewis ist Teil meiner Dissertation zum Thema „Konzepte von Weiblichkeit und Männlichkeit im Fantasy-Roman des 20. und 21. Jahrhunderts“. Dort finden sich alle genannten Aussagen in detaillierterer Form mit Textbelegen.

Herzlichen Glückwunsch Elisabet Weirauch

Autorin: 

Doris Hermanns

Ihre Romantrilogie „Der Skorpion“ gilt als die Klassikerin der Lesbenliteratur der Weimarer Republik. Die drei Bände erschienen zwischen 1919 und 1931. Erzählt wird darin die Geschichte der jungen lesbischen Frau Melitta Rudloff, genannte Mette, einer Tochter aus gutbürgerlichem Haus. Er beschreibt ihren Lebensweg und die Diskriminierungen, denen sie immer wieder ausgesetzt ist. Eine Darstellung lesbischen Lebens war zu dieser Zeit keineswegs selbstverständlich, und so stand der Roman – wie auch drei weitere Bücher der Autorin - denn auch 1926 auf dem Index des § 184, mit dem „als unzüchtig verdächtigte“ Bücher verfolgt wurden. Heute jährt sich der 130. Geburtstag der Künstlerin.

I. MAI

Autorin: 

Volker Hoffmann

Seiten

Aktuelle Beiträge

Über das Buch

Author Die Autorin unternimmt Streifzüge durch verschiedene Weltenmythologien und versammelt die Personen und ihre Geschichten um die Weltenesche Yggdrasil. Mythomania.net

Kontakt

Barbara Fischer Reitzer.