Über das Blog

Author

In diesem Blog erzählen Frauen über Frauen, über ihre Leistungen in Kunst und Wissenschaft sowie ihre Stellung in der Geschichte und der heutigen Gesellschaft. Sie nehmen ihr Narrativ selbst in die Hand und geben denjenigen ein Gesicht und eine Sprache, die unsere Gesellschaft in ihrer Vielfalt, Tiefe und Einzigartigkeit gestalten, aber oft viel zu selten sichtbar sind.

Liliths Weltenchronik soll unser Gedächtnis sein. Ein Tagebuch, das manchmal aus der Gegenwart erzählt und manchmal über die Jahrtausende hinweg streift. Es eröffnet Ein- oder besser noch zwei und mehr Blicke in die unendlichen Weiten des Kosmos von Wissenschaft, Kunst und Gesellschaft, in dem Frauenfiguren aus- und beleuchtet werden, wie sie sich durch den Dschungel der Jahrhunderte zeigen. Frauen, die Stadtstaaten gründeten, Kriege führten, Friedensverträge aushandelten, ihre Gesellschaft beschrieben, durch Forschung bereichern und bereicherten. Kurzum, alle Frauen, die dichteten, dachten, lebten und malten und so jede Gesellschaft zu jeder Zeit mitgestalteten und gestalten. In diesem Blog geht es um Frauen, (ihre) Geschichte(n) und Gesichter– heute und früher.

Mythologie, Archäologie, Geschichte, Ethnologie, Genderwissenschaften oder Sagen und Märchen… in dem einen Bereich ist der Funke an Wahrheit größer als in dem anderen, in jeder Form aber ist etwas davon enthalten. Denn Wissenschaft ohne Kreativität oder Interpretation ist nicht zu denken. Über lange Überlieferungszeiträume werden Botschaften oft bildhaft verschlüsselt. Wer übersetzt die Bildersprache? Wissenschaftler*innen, Dichter*innen, Denker*innen. Wie tun sie das? Mithilfe ihres Verständnisses und mit Hilfe ihrer Sprache, die die Bilder übersetzt. Sprache funktioniert nur in einem Kontext. Mindestens zwei Menschen müssen sie verstehen, sonst steht sie sinnfrei im Raum. Kommunikation und Interpretation, je nach Kontext – und nach Geschlecht. Betrachten Männer Männer, dann reden sie über Männer. So geschehen über die Jahrhunderte, in der sich das heutige Verständnis von Wissenschaft, Kunst und Gesellschaft entwickelte. Frauen? Fehlanzeige. Bestenfalls Ausnahmen. Stimmt nicht? Dann kennen Sie bestimmt Ada Lovelace, Ayu Utami, Christine de Pizan oder das Haus der Frauengeschichte in Bonn. Wenn nicht, lesen Sie weiter. Hier wird über diese Frauen und noch viel mehr geschrieben! Und immer geht es dabei um UNS.

Aktuelle Beiträge

Meistgelesen

Über das Buch

Author Die Autorin unternimmt Streifzüge durch verschiedene Weltenmythologien und versammelt die Personen und ihre Geschichten um die Weltenesche Yggdrasil. Mythomania.net

Kontakt

Barbara Fischer Reitzer.